Und was ist mit dem Körper?

"Der Körper ist die Bühne der Gefühle" (Antonio Damasio)

 

Dass Körper und Geist eine Einheit bilden, ist kein Geheimnis mehr. Es gibt immer mehr Studien, die das nachweisen, was man schon lange vermutet hat. Nämlich, dass Gefühle, Gedanken und Traumata deutliche Spuren im Körper hinterlassen. 

 

Genau wie in der Psychotherapie, wo das Reden allein nicht reicht, sollten körperliche Symptomen ganzheitlich betrachtet werden.

 

Das Klopfen soll nicht die ärztliche Behandlung ersetzen, sondern sie beschleunigen, unterstützen und kann sie manchmal sogar erst möglich machen.

 

Besonders gute Erfahrungen und Ergebnisse gibt es bei chronischen Schmerzen, Fibromyalgie, Autoimmunerkrankungen, Rücken- und Kopfschmerzen, Haarausfall, Tinnitus , Beschwerden in den Wechseljahren oder gar Allergien zu beobachten. Die Erfahrungen reichen von Linderung der Symptome bis hin zur vollständigen Heilung.

 

Nicht nur diffuse oder psychosomatische, sondern fast alle Krankheitsbilder beinhalten einen hohen mentalen Faktor, der oft mit zwischen 60 - 80 % angegeben wird. Die amerikanische Behörde CDC geht von einem Faktor von 85% aus.

 

Lässt man die psychische Ebene außer acht, bedeutet es, viele Aspekte unbehandelt zu lassen und großes Potential zu verschwenden. Die Behandlung auf dieser Ebene ist nicht-invasiv und hat keine Nebenwirkungen.

 

Der Einsatz der Klopfakupressur sollte die  Arzt- oder Heilpraktiker-Behandlung nicht ersetzen